Peter und Anke Hochheim

Navigation

Empfehlen

Wetter

Besucherzähler

MP3-Player

Get the Flash Player to see this player.

Bilder aus der Drover Heide


1021 mal angesehen
0 Kommentare


830 mal angesehen
0 Kommentare


858 mal angesehen
0 Kommentare


868 mal angesehen
0 Kommentare


923 mal angesehen
0 Kommentare


854 mal angesehen
0 Kommentare


1088 mal angesehen
0 Kommentare


1223 mal angesehen
0 Kommentare


884 mal angesehen
0 Kommentare


781 mal angesehen
0 Kommentare


849 mal angesehen
0 Kommentare


761 mal angesehen
0 Kommentare


726 mal angesehen
0 Kommentare


Die Drover Heide ist ein ca. 670 ha großes Naturschutzgebiet im Kreis Düren in Nordrhein-Westfalen. Es liegt in den Gemeinden KreuzauVettweiß. und

Der ehemalige Truppenübungsplatz für die früher in Düren stationierten belgischen Streitkräfte wurde Ende 2004 für die Öffentlichkeit freigegeben und kann auf markierten Wegen begangen werden. Insgesamt wurde das Gebiet etwa 100 Jahre militärisch genutzt.

Ca. 120 ha der Gesamtfläche entfallen auf die eigentlichen Heideflächen, 290 ha auf Waldflächen. Etwa 150 ha der Drover Heide sind eingezäunt und werden von Rindern und Ziegen beweidet, damit die Heide kurz gehalten wird. Neben schottischen HochlandrindernZiegen, wie die Thüringer Waldziege, besonders geeignet, die Birken kurz zu halten. sind

Das Gebiet ist Lebensraum seltener Pflanzen- und Tierarten. Deshalb ist es anerkanntes FFH-Gebiet und somit in das Netzwerk der europäischen Fauna-Flora-Habitat-RichtlinieVogelschutzrichtlinie ausgewiesen. (FFH) aufgenommen. Die Drover Heide ist auch als internationales Vogelschutzgebiet nach der europäischen

Auf der Drover Heide wurden 460 Farn- und Blütenpflanzen nachgewiesen. Bisher konnten mehr als 130 Vogelarten beobachtet werden, davon 12 gefährdete Brutvogel- und 25 gefährdete Gastvogelarten. Von ihnen sind Ziegenmelker, Heidelerche und Neuntöter durch die EU-Vogelschutzrichtlinie besonders geschützt. 21 Libellenarten genießen die etwa 700 kleinen Feuchtgebiete, Panzerspuren etc. 17 verschiedene Heuschreckenarten und 38 Tagfalterarten vervollständigen die Fauna.

Quelle: Wikipedia

zurückzur Homepage (klicken)

[ Besucher-Statistiken *beta* ]